Radler werben auf Fahrt durch Deutschland für Schutz von Alleen - Spiegel Landtechnik GmbH

Willkommen auf den Seiten von Spiegel Landtechnik GmbH

Radler werben auf Fahrt durch Deutschland für Schutz von Alleen

Erschienen am 01.06.2018
Sie bilden mit ihren ausladenden Kronen ein schattiges Dach über den Straßen: die Alleenbäume. Aber vor allem die Alt-Alleen leiden nach Angaben des BUND unter dem Verkehr. Auf Rügen startet eine Radfernfahrt von der Küste bis zum Bodensee.

Sellin (dpa) – Mit einer 1900 Kilometer langen Fahrt von der Insel Rügen bis zum Bodensee wollen Naturschützer und Radsportler auf den Schutz der deutschen Alleen aufmerksam machen. Nach Angaben des Umweltverbandes BUND, der Mitveranstalter der am Freitag auf der Insel Rügen beginnenden Tour ist, befinden sich Alt-Alleen in einem zunehmend schlechten Zustand. Bei jungen Alleen sei der Zustand sehr unterschiedlich, sagte die zuständige BUND-Mitarbeiterin Katharina Dujesiefken. Einige seien sehr schön und gut gepflegt. Andere seien «gepflanzt und vergessen» worden, hätten Lücken und würden aufgrund der fehlenden Jungbaumpflege künftig keine schönen alten Alleen werden.

Die Fahrt startet in Sellin (09.00 Uhr) und führt bis zum 15. Juni durch die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Thüringen, Hessen, Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Auf der Fahrt wollen sich die Radfahrer auch ein genaueres Bild vom Zustand der Alleen machen.

Der Straßenausbau im Osten nach der Wende, Fahrbahnerweiterungen, das Schneiden von höheren Luftraumprofilen, falsche Baumpflege und der Einsatz von Tausalz seien die Gründe, warum es den Alt-Alleen tendenziell immer schlechter gehe, sagte Dujesiefken. Um die Alleen langfristig zu erhalten, sei eine fachgerechte Baumpflege und ein alleenfreundlicher Winterdienst erforderlich.

Das erste Teilstück der Deutschen Alleenstraße wurde 1993 eröffnet und führte von Sellin bis nach Rheinsberg. Die Deutsche Alleenstraße ist inzwischen 2900 Kilometer lang. In Mecklenburg-Vorpommern hat die Alleenstraße eine Länge von 295 Kilometer. Nach dem Statistikmodell gelten davon 138 Kilometer als Alleen, von denen 32 Kilometer Lücken hätten, 95 Kilometer seien einreihig.

Der BUND beklagte, dass heute in Mecklenburg-Vorpommern für jede Fällung nur noch ein Baum gepflanzt werde, obwohl man wisse, dass nicht jeder Baum anwächst. Zudem gilt seit 2010 eine bundesweite Richtlinie, der zufolge die Pflanzabstände zum Straßenrand drei Meter bei Landesstraßen und 4,50 Meter bei Bundesstraßen betragen müssten. Da die Baulastträger in der Regel nicht Besitzer dieser Flächen sind, sei es zunehmend schwieriger, neue Bäume zu pflanzen. So seien in Mecklenburg-Vorpommern seit 2010 die Nachpflanzungen bei allen Straßen rückläufig und ersetzten nicht mehr die Fällungen. «Das ist ein Alarmsignal», sagte Dujesiefken.

Veranstalter der Tour sind der Radsportverein «Tour d'Allée», der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Alleenschutzgemeinschaft (ASG).