Jung, ledig, weinkundig - 63. fränkische Weinkönigin wird gewählt - Spiegel Landtechnik GmbH

Willkommen auf den Seiten von Spiegel Landtechnik GmbH

Jung, ledig, weinkundig - 63. fränkische Weinkönigin wird gewählt

Erschienen am 24.03.2018
Würzburg (dpa/lby) - Bayerns Winzer bekommen eine neue Repräsentantin. Am Freitag wird in Würzburg die mittlerweile 63.
Fränkische Weinkönigin gewählt. Beworben haben sich sechs junge Frauen. Eine von ihnen wird am späten Nachmittag von der bisherigen Amtsträgerin, Silena Werner, gekrönt werden. Vorher jedoch müssen die jungen Frauen Charme und Köpfchen beweisen. Dabei gilt es, Fragen rund um den Frankenwein kompetent und sympathisch zu beantworten.
Eine rund 160-köpfige Jury mit Vertretern von Weinwirtschaft, Politik und Medien entscheidet schließlich per Knopfdruck, welche Kandidatin dabei den besten Eindruck hinterlassen hat.

Die Bewerberinnen sind zwischen 21 und 23 Jahre alt und kommen aus
Unter- und Mittelfranken. Fünf von ihnen kennen sich bereits mit Kronen aus - sie waren oder sind Weinprinzessinnen oder -königinnen in verschiedenen Weinorten in Franken. Die sechste im Bunde trägt auch einen Titel mit Weinbezug: Sie hat ihren Bachelor of Science im Fach Weinbau und Önologie gemacht.

Bewerben dürfen sich junge Frauen, die mindestens 18 Jahre alt und unverheiratet sind. Sie müssen entweder aus einer Winzerfamilie stammen, Weinprinzessin sein oder den Titel bereits getragen haben oder eine fachbezogene Berufsausbildung haben.

Die neue Fränkische Weinkönigin wird ein Jahr lang rund 400 offizielle Termine im In- und Ausland wahrnehmen und dabei für den Frankenwein werben. Die fränkische Weinkönigin wird seit 1950 gewählt, einige von ihnen waren für zwei Jahre im Amt. Acht der 62 Frauen aus Nordbayern haben zudem den Titel der Deutschen Weinkönigin getragen.