Eis, Strand und Erdbeeren - Was man über den Sommer wissen sollte - Spiegel Landtechnik GmbH

Willkommen auf den Seiten von Spiegel Landtechnik GmbH

Eis, Strand und Erdbeeren - Was man über den Sommer wissen sollte

Erschienen am 21.06.2017
Offenbach (dpa) - Der Sommer zeigt sich von seiner heißen Seite. Bei den Temperaturen werden Spitzenwerte erwartet. Einige Fakten für den Smalltalk über die Jahreszeit und das Wetter:

EISTÜTE: Natürlich ein Italiener! Als Erfinder der Eistüte gilt vielen der italienischstämmige US-Amerikaner Italo Marchiony. 1896 füllte er erstmals Zitroneneis in ein Tütchen, das Patent erhielt er 1903. Doch auch andere beanspruchen die geniale Idee für sich: So soll etwa Charles Menches 1904 eine Tüte aus Gebäck mit Eiskugeln gefüllt haben. Oder der Syrer Ernest Hamwi, der wohl im gleichen Jahr das erste Waffeltütchen herstellte. Wie dem auch sei: Die mehr als
100 Jahre alte Knabberei, zwei Kugeln Eis und die Sonne - sie gehören einfach zusammen.

FRÜCHTE: Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Die dickste Frucht hat der Japaner Koji Nakao im Januar 2015 gepflückt - Guinness-Rekord: 250 Gramm. Dieses Jahr hat die Ernte in Deutschland wegen der langen Kälte später als sonst eingesetzt. Für eine 500-Gramm-Schale lag der Preis zuerst bei vier bis fünf Euro. Anfang Juni kostete das Kilo etwa 2,70 Euro - rund 70 Cent mehr als im Vorjahreszeitraum.

STRAND: Badehose an und rein ins Meer! Und wenn man wieder draußen ist, könnte man ja die eine oder andere Bestmarke im Sand angehen.
Etwa die der meisten eingebuddelten Menschen. 684 Leute ließen sich laut Guinness-Buch im März 2013 von ihren Familien am Strand von Ecuador eingraben. Oder auch der Rekord von Anfang Juni, bei dem fast
1400 Menschen gleichzeitig mit ihren Körpern Sandengel malten. Eines von beiden sollte doch auch an der Ostsee zu schaffen sein!

HITZE: Kaum zeigt das Thermometer mehr als 25 Grad, meckern die ersten der Hitze wegen schon mal los. Der jahreszeitliche Durchschnitt liegt freilich viel niedriger. Den wärmsten Sommer in Deutschland seit Beginn der Aufzeichnungen 1881 messen Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) 2003: im Schnitt 19,7 Grad. Die kältesten Sommer gibt es 1913 und 1956 mit 14,7 Grad.

UND VERGANGENES JAHR? Bei der Sonnenscheindauer fiel 2016 eher durchschnittlich aus, am häufigsten zeigte sie sich nach DWD-Angaben auf der Insel Rügen - fast 2000 Stunden. Am heißesten wurde es am 27.
August in Saarbrücken-Burbach: 37,9 Grad. Da fehlten dann aber doch noch ein paar Zähler zum Allzeithoch von 40,3 Grad - gemessen 2015 im bayerischen Kitzingen. Allerdings ging der Sommer 2016 noch in die
Verlängerung: Der September gehörte zu den drei wärmsten seit 1881.