Deutsche Bauern: Britischen Agrarmarkt bei Brexit offenhalten - Spiegel Landtechnik GmbH

Willkommen auf den Seiten von Spiegel Landtechnik GmbH

Deutsche Bauern: Britischen Agrarmarkt bei Brexit offenhalten

Erschienen am 29.03.2017
Berlin (dpa) - Die deutschen Bauern warnen vor Barrieren für den Agrarhandel bei einem EU-Austritt Großbritanniens. Die EU müsse den Marktzugang zum Vereinigten Königreich «so offen wie möglich halten», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied der Deutschen Presse-Agentur.
Großbritannien werde auch in Zukunft in großem Umfang auf Nahrungsmittelimporte angewiesen bleiben. «Diese Chance will die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft weiter nutzen.»

Rukwied mahnte, den EU-Agrarhaushalt auch bei einem Wegfall britischer Einzahlungen stabil zu halten. «Die Agrarpolitik darf nicht zum Steinbruch im Zuge des Brexit werden.»

Laut Bauernverband stammen etwa zehn Prozent der britischen Agrar- und Lebensmittelimporte von rund 50 Milliarden Euro jährlich aus Deutschland. Die deutsche Branche führt Waren für jährlich 3,4 Milliarden Euro mehr nach Großbritannien aus, als Deutschland von dort importiert. Bedeutende deutsche Exportgüter sind unter anderem Fleisch und Fleischwaren, Backwaren, Obst und Gemüse.