Agrarstruktur im Wandel: Mehr Betriebe, mehr Vieh, weniger Tierhalter - Spiegel Landtechnik GmbH

Willkommen auf den Seiten von Spiegel Landtechnik GmbH

Agrarstruktur im Wandel: Mehr Betriebe, mehr Vieh, weniger Tierhalter

Erschienen am 25.02.2017
Schwerin (dpa/mv) - Die Zahl der Agrarbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern ist in den vergangenen sechs Jahren leicht gewachsen. 2016 wirtschafteten im Land 4900 Betriebe, 2010 waren es 4700, wie das Statistische Amt am Donnerstag in Schwerin mitteilte.
Zuwächse gab es demnach unter anderem bei Familienbetrieben (von 3100 auf 3200) und bei Öko-Betrieben (von 710 auf 800).

62 Prozent aller Betriebe haben Vieh in den Ställen. Die Zahl der Tierhaltungsbetriebe nahm seit 2010 ab, obwohl die Zahl der Tiere
wuchs: Noch 2000 Unternehmen hielten im Vorjahr Rinder (-100), 400 hielten Schweine (-100) und 500 Betriebe hielten Hühner (-200). Die Zahl der Rinder erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 3200, die der Schweine um 17 000. An Hühnern wurden rund 230 000 mehr gehalten.

Die landwirtschaftlich genutzte Fläche blieb mit 1,3 Millionen Hektar gleich. Die durchschnittliche Fläche je Betrieb verringerte sich leicht von 286 auf 275 Hektar.

Die Zahl der Arbeitskräfte verringerte sich von 25 300 im Jahr 2010 auf 24 000 im Vorjahr. Die meisten von ihnen, rund 13 700, waren ständige Arbeitskräfte (2010: 14 700).